Retention – Das Ergebnis einer ästhetischen Zahnkorrektur langfristig absichern

Sind die Zähne mit der Zahnspange nach etwa 6 Monaten gerade und harmonisch im Bogen ausgerichtet, muss diese Situation langfristig abgesichert werden. Die Kräfte, die zu den schiefen Zähnen geführt haben, können weiterhin wirken. Sie wurden durch die Korrektur nicht ausgeschaltet oder verändert! Verschiedene, von uns Zahnärzten “Retainer” genannte, Systeme können das Ergebnis langfristig stabilisieren. Sie wirken in etwas gleich gut, sind aber unterschiedlich komfortabel bzw. bequem. Teilweise müssen sie sehr diszipliniert getragen werden, weil sie herausnehmbar sind und leicht “vergessen” werden können. Das Resultat dieser “Vergesslichkeit” sind dann schlimmstenfalls wieder verschobene oder lückig stehende Zähne wie ganz am Anfang. Zu den verschiedenen Retainer-Systemen finden Sie mehr Informationen auf diesem Video:

 

Feedback von Zahnspangen-Patienten/innen

Gerade Zähne – Glückliches Lachen. Das ist unser Leitmotto für die ästhetische Zahnspange für Erwachsene. Im Laufe der normalerweise etwa 6 Monate dauernden Zahnkorrektur lernen wir unsere Patientinnen und Patienten immer besser kennen. Für uns sind sie jeweils Gäste in unserem dentalen Zuhause, unserer Praxis. Wie bei Gästen daheim erfahren wir mal mehr –  mal weniger über sie. Immer aber versuchen wir zu ergründen, wie sie und ihre persönliche Umwelt die “Verwandlung” ihres Lächelns während der Behandlung erleben. Dabei können diejenigen mit Lingualspange (zungenseitig) oder Invisalign-Folien meist über intensivere Erlebnisse berichten als diejenigen mit einer wangenseitigen “Schneekette”. Ganz einfach, weil man durch die Brackets auf den Zähnen den Fortschritt nicht so gut sehen und beobachten kann. Immer wieder freut es uns wenn unter den Patienten/innen Journalisten sind, also professionelle Kommunikatoren. Am Freitag kam Tina Frisch zur Spangenkontrolle und dabei haben wir erfahren, dass sie einen Blog schreibt, in dem wir jetzt auch vorkommen.

Bloggerin Tina Frisch mit Zahnspange bei Dr. Grimmel
Tina Frisch - Richard Grimmel - Diana Kedzic

Lesen und sehen Sie hier darüber. Wir hoffen, dass sie demnächst wieder berichten wird. Vielleicht müssen wir einfach die Kontrolltermine immer auf den 12. des Monats legen?! Von der “12 in 12″-Gewohnheit hatten wir nämlich bis am Freitag gar nichts gewusst… Wir sind eben auch -noch?- keine richtigen Blog-Profis und lernen so von unseren Patientinnen dazu!

Wer einstweilen aus Journalistenhand noch mehr darüber erfahren will, wie es sich mit einer Zahnspange anfühlt, sei auf das Zahnspangen-Tagebuch einer anderen Journalistin unter unseren Patientinnen verwiesen.

Einige Patienten freuen sich an ihrem neuen Lächeln nach der Zahnkorrektur “still und heimlich” und lassen uns weniger an ihrem neuen Selbstwertgefühl und ihrer neuen Lebensqualität teilhaben. Viele schreiben uns aber, wie dramatisch und positiv die 6-Monats-Zahnspange ihr Leben verändert hat.

Lingualtechnik – ein paar Fälle aus den letzten Monaten

Hier stelle ich Ihnen in einigen Bildern 3 Beispiel-Fälle aus den letzten Monaten vor, die ich mit der Lingualtechnik korrigiert habe. Für uns als Zahnärzte ist die Lingualtechnik schwieriger zu handhaben als die konventionelle Zahnspange von der Wangenseite (Schneeketten, Gartenhag), weil einerseits der Zugang bei jeder Sitzung komplizierter ist und andererseits weil die Lingualbögen jeweils individuell angefertigt und angepasst werden müssen. Von der Zungenseite haben die Zähne ganz andere Formen, die Breite wechselt zwischen schmal bei den seitlichen oberen und bei den unteren Schneidezähnen und breit bei den grossen Backenzähnen. Fühlen Sie Ihre Zähne einfach mal mit der Zunge von innen und mal von aussen ab. Innenseitig ist es eine Berg- und Talfahrt und aussenseitig viel gleichmässiger und harmonischer. Diesen Unterschied müssen wir für die Korrektur mit der jeweiligen Bogenform ausgleichen. Bei der wangenseitigen Technik werden industriell vorgeformte Standardbögen verwandt, die nicht mehr individualisiert werden müssen. Das vereinfacht deren Anwendung erheblich. Viele Kollegen wollen das aufwendige Biegen und Anpassen von Bögen vermeiden und wenden deshalb die Lingualtechnik nicht oder nur selten an. In einer Untersuchung der kieferorthopädischen Praxen in den USA aus dem Jahr 2011 (JCO orthodontic practice study) wurde ermittelt, dass nur rund 14% der Kollegen dort mit Lingualtechnik arbeiten (aber 60% die – wesentlich einfacher zu handhabende – Invisalign-Technik anbieten).

Für die Patienten fällt natürlich besonders ins Gewicht, das die Lingualtechnik die einzig von aussen wirklich unsichtbare Möglichkeit für eine Zahnkorrektur darstellt. Nach ein paar Tagen hat sich die Zunge an die sehr flachen Brackets (unsere sind nur 1.4mm dick) gewöhnt und auch die Aussprache ist wieder völlig normal. Die Korrektur geht aufgrund der vorteilhafteren Kraftübertragung viel schneller als mit der Invisalign-Technik. Meist sind nicht mehr als 6 Monate für eine ästhetische Zahnkorrektur nötig. Ganz unten auf der Seite finden Sie übrigens zusätzlich einen Link zu einem Video, in dem eine Patientin über ihre Erfahrungen mit der Lingualtechnik bei einer ästhetischen Zahnkorrektur in 6 Monaten berichtet.

Fall 1 vor Lingualtechnik Dez. 2011
Fall 1 nach Lingualtechnik Juli 2012
Fall 1 Seitenansicht vor Lingualtechnik Dez. 2011
Fall 1 Seitenansicht nach Lingualtechnik Juli2012
Fall 1 intraoral vor Lingualtechnik Dez. 2011
Fall 1 intraoral nachLingualtechnik Dez. 2011
Fall 2 Jan. 2012 vor Lingualtechnik
Fall 2 Jul 2012 nach Lingualtechnik
Fall 2 Seitenansicht Jan 2012 vor Lingualtechnik
Fall 2 Seitenansicht Jul 2012 nach Lingualtechnik
Fall 2 Oberkiefer vor Zahnspange lingual
Fall 2 Oberkiefer nach Zahnspange lingual
Fall 2 Unterkiefer vor Zahnspange zungenseitig
Fall 2 Unterkiefer nach Zahnspange zungenseitig
Fall 3 Jun 2012 vor Lingualspange
Fall 3 Okt 2012 nach Lingualspange
Fall 3 Seitenansicht intraoral vor Lingualspange
Fall 3 Seitenansicht intraoral nach Lingualspange

Klicken Sie für einen Bericht einer Patientin über ihre Zahnkorrektur mit der Lingualtechnik.

 

Und manchmal dauert es etwas länger… trotz bestem Bemühen


In der Regel lassen sich die ästhetisch wichtigen Schneidezähne innerhalb von etwa 6 Monaten harmonisch ausrichten. Manchmal dauert es aber deutlich länger. Leider lässt sich das nicht im Vorhinein präzise abschätzen und so erwischt es selbst mich als erfahrenem Profi manchmal auf dem falschen Fuss… Besonders die Saloon-Tür-artige oder Schmetterlingsflügel-artige Stellung von oberen – oder auch unteren – Scheidezähnen ist bezüglich des Schwierigkeit und Zeitdauer der Behandlung schwer einzuschätzen. So lag ich mit meiner Prognose in dem hier gezeigten Fall daneben. Die Patientin nahm es sportlich und hat die ganze Zeit mit ihrer wangenseitigen Zahnspange durchgehalten, wie Sie aus ihrem Brief entnehmen können. Die Gründe werden in der Knochenstruktur zwischen den Schneidezähnen vermutet. Im Unterkiefer ist dieser Bereich immer besonders stabil und im Oberkiefer könnte der Knochensporn unter der Nasenscheidewand so stabil ausgeprägt sein, dass der  für die Zahnwurzelbewegung nötige Knochenumbau nur sehr langsam vorwärts geht.

 

Vor Erwachsenen-Zahnspange 1Nach-Erwachsenen-Zahnspange2Brief einer Patientin nach einer Zahnkorrektur für Erwachsene

Schiefe Zähne – ein soziales Handikap ? !

Am 04. Mai 2012 erschien die neueste, fünfte, Auflage der Kieferorthopädie-”Bibel” “Contemporary Orthodontics” von Profitt, Fields, Sarver. Diese Buch ist eines der wenigen, wenn nicht das weltweit gelesene Standardlehrbuch/Nachschlagewerk. Ich habe noch nicht alle 750 Seiten gelesen, aber schon in den ersten Kapiteln zeigt sich ein allmählich stattfindender Wandel in der kieferorthopädischen Lehrmeinung über Gründe und Sinn von Zahnkorrekturen. In Beantwortung der Frage “Who needs treatment?” werden 3 Gründe für eine Behandlung aufgeführt. Noch vor den medizinischen Gründen einer mangelnden oralen Funktion (Schwierigkeiten beim Kauen, Schlucken oder Sprechen oder Kiefergelenksprobleme) und erhöhter Gefährdung schiefer Zähne hinsichtlich Unfall, Parodontitis oder Karies führen die Autoren “psychosioziale Probleme” als ersten Behandlungsgrund auf. Sie bezeichnen schiefe Zähne als “social handicap”. Sie schildern, dass die üblichen Karikaturen eines “nicht sehr hellen” Individuums dieses mit vorstehenden oberen Schneidezähnen zeigen und dass eine Hexe nicht nur einen Besen reitend, sondern mit einem vorstehenden Unterkiefer abgebildet wird. Wörtlich heisst es in dem Buch:” Well-aligned teeth and a pleasing smile carry positive status at all social levels and ages, whereas irregular or protruding teeth carry negative status”. Ausserdem : “It seems clear that the major reason people seek orthodontic treatment is to minimize psychosocial problems related to their dental and facial appearance. These problems are not “just cosmetic”. They can have a major effect on the quality of life.

Selten hat mir ein Text so aus dem Herzen gesprochen. Meine Erlebnisse mit hunderten von geradezu “verwandelten” Patienten und meine Erfahrung mit ästhetischen Zahnkorrekturen bestätigen die Zitate auf ganzer Linie. Ein grosser Teil der Zahnärzteschaft und der Lehrbuchautoren hält leider aber immer noch das medizinische Problem schiefer Zähne für das all-entscheidende Kriterium. Dabei übersehen oder vernachlässigen sie das psychosoziale Handikap. Profitt zitiert Studien, die belegen, dass schon eine Verbesserung – statt einer völligen Korrektur – der Zahnsituation psychosoziale Vorteile bringt. Das bedeutet, auch mit einem Vor- oder Rückbiss ist eine ästhetisches Lächeln und ein gutes Kauen möglich. Es muss nicht immer unbedingt und in jedem Fall die zahnärztlich definierte Idealsitaution (Angle Klasse 1) hergestellt werden. Dies vor allem dann nicht wenn ein Kieferwachstum nicht mehr stattfindet, also im Erwachsenenalter, oder wenn eine solche Idealsituation nur mit grossem (Zeit-)Aufwand oder zusätzlichen kieferchirurgischen Operationen herzustellen ist.

Hier eine ästhetische Zahnkorrektur in 6 Monaten bei einer – selten vorkommenden – Vorbisslage des Unterkiefers

 

Seitliches Lippenbild vor der Korrektur zeigt deutlich den Vorbiss
Unvorteilhafte Zahnstellung vor der Zahnspange bei Vorbisslage
Die Aufnahme der Mundsituation zeigt deutlich die Vorbisslage des Unterkiefers
Mundsituation bei Vorbisslage des Unterkiefers vor der Zahnkorrektur

 

Obwohl die Vorbisslage unverändert ist, wirkt das Lächeln mit geraden Zähnen viel anziehender
Unveränderte Vorbisslage aber positiv verändertes Lächeln nach der Zahnkorrektur
Unveränderte Vorbisslage aber harmonisch ausgerichtete Zahnbögen
Der umgekehrte Überbiss bleibt, aber die geraden Zähne geben ein harmonische Bild

 

 

Dieses Beispiel zeigt eine ästhetische Korrektur bei einer – häufig anzutreffenden –  Rückbisslage des Unterkiefers:

 

Lächeln vor der Zahnspange in 6 Monaten bei Rückbisslage
Lippenbild vor der 6-Monats-Zahnspange
Schiefe Zähne vor der Zahnkorrektur bei Rückbisslage
Seitenansicht vor der 6-Monats-Zahnspange bei Rückbisslage

 

Attraktiveres Lächeln nach der ästhetischen Zahnkorrektur trotz Rückbisslage
Auch bei Rückbisslage verhilft eine 6-Monatszahnspange zu einem attraktiveren Lächeln
Seitenansicht nach der 6-Monats-Zahnspange mit unveränderter Rückbisslage
Gerade Zähne trotz Rückbisslage

 

Wie denken “die Anderen” über das “neue” Lächeln mit geraden Zähnen nach der 6-Monats-Zahnkorrektur ?

Viele Patienten und Patientinnen kommen für Ihre Zahnspange von weit her. Im Gegensatz zu den Patientinnen und Patienten aus der Region Zürich sehen wir sie – leider – nach Abschluss ihrer ästhetischen Zahnkorrektur nicht mehr wieder. Sie haben ja ihr vordringlichstes Problem gelöst und Kontrollen und Zahnreinigungen können sie auch am Heimatort erledigen lassen. So freut es uns besonders, wenn wir eine Patientin wie diese Jahre nach ihrer Zahnspangen-Behandlung nochmals wieder sehen können:

Endlich gerade Zähne - nach Abschluss der ästhetischen Zahnkorrektur
Januar 2007 nach Abschluss der 6-Monatszahnspange für Erwachsene

 

Vor der Zahnspange für Erwachsene
Vor der ästhetischen Zahnkorrektur im August 2006

 

Natürlich interessiert es mich besonders, welche Erfahrungen meine Patienten/Innen in der Zwischenzeit mit ihrem “neuen” Lächeln sammeln konnten. Diese Patientin berichtete, dass Sie anfangs eher enttäuscht gewesen sei, dass kaum jemand aus ihrem Umfeld  auf die Veränderung angesprochen hätte. Sie wusste nicht, ob ihre Mitmenschen überhaupt mitbekommen hatten, dass ihre Zahnsituation ganz anders geworden war. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie wenig Leute aus dem näheren Umfeld bemerken wenn man eine Spange trägt, die man selbst für ganz offensichtlich hält. Als Betroffene/r schaut man sich seine Zähne mit den Schneeketten drauf ja mehrmals am Tag an, allein schon um den Fortschritt zu sehen… Inzwischen – so berichtete die Patientin weiter – werde sie aber immer wieder aus ihre schönen, makellosen Zähne angesprochen. Laufend bekäme sie Komplimente dafür. Während sie sich während und direkt nach der Behandlung immer wieder verdeutlichen musste, dass sie die Zahnkorrektur für sich selbst und nicht für andere Leute machte, wüsste sie jetzt, dass sie es genau richtig gemacht habe. Nicht nur sie selbst, sondern auch ihre Umwelt hätten davon profitiert, dass sie mit ihrem Lächeln eine authentische, sympathische und positive Ausstrahlung überbringt. Ich freue mich natürlich über ein solches, indirektes Lob und vergesse darüber ganz, die Videokamera zu zücken und den Bericht der Patientin live aufzunehmen…… Fürs nächste Mal vorgenommen…..

 

 

Mit etwas Glück geht es richtig schnell – Lingualtechnik

Die Lingualtechnik bietet in manchen Fällen einen direkteren und besseren Angriffspunkt zur Bewegung der Zähne. In diesem Fall – hier vor und nach der Korrektur gezeigt – reichten knapp 4 Monate um das Ergebnis zu erreichen. Das ist ungewöhnlich kurz, meist sind etwa 6 Monate erforderlich.

Bitte klicken Sie auf die Bilder, um sie in Originalgrösse sehen zu können.

 

Diese Patientin hat mit einer exzellenten Hygiene zum Erfolg beigetragen und dazu eine gute Portion Glück. Es ist keineswegs der Normalfall, dass die Zähne in weniger als 4 Monaten bereits gerichtet sind. Aber manchmal geht es so schnell und natürlich freut dies alle Beteiligten. Im letzten Bild können Sie den Bericht der Patientin über ihre Zahnspange für Erwachsene mit Lingualtechnik lesen.

Lingualtechnik – die unsichtbare ästhetische Korrektur von Zahnfehlstellungen bei Erwachsenen

Brackets auf der Zungenseite sind für einen Gesprächspartner nicht sichtbar und daher für Betroffene mit schiefen Zähnen interessant, die eine aussenseitige Zahnspange als zu störend empfinden. Oft haben diese Menschen eine mögliche Behandlung nicht in Anspruch genommen oder aufgeschoben, weil sie Angst haben, sich mit einer sichtbaren Zahnspange zu genieren oder Anstoss in ihrem gesellschaftlichen Umfeld zu erregen. Aus der Erfahrung unserer Patienten ist diese Sorge zwar unberechtigt, trotzdem können wir sie natürlich gut verstehen. Als Alternative bieten wir daher entweder die Invisalign-Technik mit durchsichtigen Kunststofffolien (so genannten”Alignern”) oder die Lingualtechnik an. Die Lingualtechnik ist zwar aufwendiger und kostspieliger, aber dafür auch wesentlich schneller und in vielen Fällen auch sicherer durchführbar als die Korrektur mit Kunststofffolien. In diesem Video stellen wir einige Fälle mit ihren individuellen Besonderheiten vor und erklären auch Hilfsmassnahmen wie z.B. Aufbisse, die verhindern, dass die innenseitigen Brackets beim Beissen gelockert werden können.

Für  die Leser unseres Blogs bleibt dieses Video für 6 Tage exklusiv nur hier sichtbar bevor es öffentlich frei gegeben wird.

Rückspiegel: Wie Patienten ihre Zahnkorrektur in 6 Monaten empfunden haben

Die Motivation, seine Zahnstellung korrigieren zu lassen ist immer eine sehr individuelle. Trotzdem gleichen sich die Gedanken nach Abschluss der Korrektur ein wenig. Das Selbstvertrauen hat zugenommen, weil man nicht mehr die Hand vor den Mund halten muss wenn man sich beim Lächeln erwischt, man geht freier und offener auch auf unbekannte Menschen zu.

Manche entscheiden sich kurzfristig und spontan zu einer Korrektur, manche brauchen Jahre bis die Entscheidung gereift ist. Und froh sind alle wenn die Zeit um ist und die Zähne gerade sind. Keiner möchte wieder zurück tauschen – auch wenn es manchmal ein bisschen beschwerlich oder schmerzhaft war.

Lesen Sie hier, wie Patienten über Ihre Zeit mit der Spange und das Ergebnis hinterher denken. Die Datei ist umfangreich und braucht eine Zeit zum Laden…..

Mit einer Zahnspange für Erwachsene können Sie in nur 6 Monaten Ihr Lächeln dramatisch aufwerten. Eine Korrektur von schiefen, gedrehten, oder lückigen Zähnen und anderen Zahnfehlstellungen ist neben einer Plättlispange mit Invisalign oder Lingualtechnik auch „unsichtbar“ möglich. Gewinnen Sie Sexappeal, Selbstvertrauen und Ausstrahlung mit einem sympathischen, natürlichen Lächeln mit einer ästhetischen oder kosmetischen Kieferorthopädie in verkürzter Zeit.